Michael Brückner

In Europa wachsen nur die Schulden

Unmittelbar vor den Europawahlen vom 23. bis 26. Mai steckt die EU in einer »Eurosklerose 2.0«. Doch dieses Mal sind die Symptome noch ausgeprägter als Anfang der 1980er-Jahre. Auch wenn es fatalistisch klingen mag: Das einzige, was wächst in Europa, sind derzeit die Schulden.

F. William Engdahl

Wird die Karibik chinesisch?

Die US-Regierung engagierte sich in den vergangenen Wochen intensiv für einen Regimewechsel in Venezuela. Inzwischen wird immer deutlicher, dass einer der Gründe dafür die enorme finanzielle Präsenz Chinas in Venezuela ist. Jüngste Meldungen, wonach die Chinesen in kubanischen Gewässern große Ölvorkommen gefunden haben, dürften die geopolitischen Spannungen noch verstärken. Im Mittelpunkt stehen dabei keineswegs nur Venezuela, Guyana und Brasilien.

Peter Orzechowski

Ukraine: Neuer Präsident, aber alles beim Alten?

Fast drei Viertel der Ukrainer haben sich für Wolodymyr Selenskyj als neuen Präsidenten entschieden. Wer ist dieser Mann, den westliche Medien gern als »Komiker« oder »Satiriker« verharmlosen? Wohin will er die Ukraine führen? Und hat er eine Chance gegen die alte Machtclique?

Andreas von Rétyi

Die verkappte »Luftsteuer«: Unser Leben – bald unbezahlbar

Ein bereits im Herbst 2018 gestarteter Vorstoß der SPD-Bundesumweltministerin Svenja Schulze sorgt aktuell erneut für Schlagzeilen: Die CO2- Steuer, die angeblich gar keine ist, soll bald Realität werden. Kritikern zufolge öffnet sie Tür und Tor für untragbare finanzielle Belastungen.

Birgit Stöger

»Mitte-Studie« – ein linker Frontalangriff, von den Steuerzahlern finanziert

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), die SPD-nahe und älteste Stiftung in der Bundesrepublik, hat unter großem medialem Echo ihre »Mitte-Studie« veröffentlicht. »Rechtspopulismus« und »menschenfeindliche Vorurteile« seien in der »politischen Mitte« erschreckend verbreitet, so die Diagnose von einer »Stiftung«, die wie bestellt geliefert hat.

Michael Grandt

Zwangsgebühren: Wehe, wenn man nicht bezahlt!

Das kann passieren, wenn der Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ-Gebühren) nicht bezahlt wird: Inkasso, Lohnpfändung, platte Reifen, Autopfändung oder sogar Haft! Wenn es um die Eintreibung der Zwangsgebühren geht, verstehen die Medienanstalten keinen Spaß.

Stefan Schubert

Das Kopftuch als »Kampfflagge«

Welch ein Unterschied: Noch vor gut 30 Jahren waren weltoffene muslimische Frauen in den Metropolen dieser Welt mit offenen Haaren und in Miniröcken zu sehen. Heute, im Jahr 2019, dominieren allenthalben das Kopftuch, der Hidschab und teilweise sogar die Vollverschleierung. Selbst kleinen Mädchen in deutschen Kindergärten wird von radikalisierten Eltern mittlerweile das Kopftuch aufgezwungen.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Das Ergebnis der Europawahlen kommt einem politischen Erdbeben gleich. Die AfD auf Platz 2 in Deutschland, die FPÖ in Österreich auf Platz 1, ein Desaster für Macron in Frankreich. Wie albern wirken da die Verrenkungen des Mainstreams, diese Ergebnisse zu relativieren!

Ausgabe 24/24

Das Ergebnis der Europawahlen kommt einem politischen Erdbeben gleich. Die AfD auf Platz 2 in Deutschland, die FPÖ in Österreich auf Platz 1, ein Desaster für Macron in Frankreich. Wie albern wirken da die Verrenkungen des Mainstreams, diese Ergebnisse zu relativieren!

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg arbeitet mit einem neuen Vorstoß auf den Dritten Weltkrieg hin. Nun soll Kiew freigestellt werden, Ziele auf russischem Territorium mit Waffen aus dem Westen anzugreifen. Die rote Linie wird wieder neu definiert. Ein Aufschrei bleibt aus.

Ausgabe 23/24

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg arbeitet mit einem neuen Vorstoß auf den Dritten Weltkrieg hin. Nun soll Kiew freigestellt werden, Ziele auf russischem Territorium mit Waffen aus dem Westen anzugreifen. Die rote Linie wird wieder neu definiert. Ein Aufschrei bleibt aus.

Der Attentäter, der den slowakischen Premier Robert Fico lebensgefährlich verletzt hat, nannte als Motiv für seine Tat den geplanten Umbau des staatlichen Rundfunks. Wann immer Politiker in Europa die öffentlichrechtlichen Anstalten vom Einfluss der linken Globalisten befreien wollen, müssen sie mit dem Schlimmsten rechnen. Dafür gibt es mittlerweile mehrere alarmierende Beispiele.

Ausgabe 22/24

Der Attentäter, der den slowakischen Premier Robert Fico lebensgefährlich verletzt hat, nannte als Motiv für seine Tat den geplanten Umbau des staatlichen Rundfunks. Wann immer Politiker in Europa die öffentlichrechtlichen Anstalten vom Einfluss der linken Globalisten befreien wollen, müssen sie mit dem Schlimmsten rechnen. Dafür gibt es mittlerweile mehrere alarmierende Beispiele.

Die deutsche Wirtschaft steckt in einer tiefen strukturellen Krise. Eine Erholung wird zwar prognostiziert, lässt aber auf sich warten. Denn die Ampelregierung ist weder willens noch in der Lage, gegenzusteuern. Statt bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, zieht sie ihre längst gescheiterten ideologischen Projekte weiter durch. Angesichts dieser Perspektiven rät sogar das Handelsblatt den Deutschen zur Auswanderung.

Ausgabe 21/24

Die deutsche Wirtschaft steckt in einer tiefen strukturellen Krise. Eine Erholung wird zwar prognostiziert, lässt aber auf sich warten. Denn die Ampelregierung ist weder willens noch in der Lage, gegenzusteuern. Statt bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, zieht sie ihre längst gescheiterten ideologischen Projekte weiter durch. Angesichts dieser Perspektiven rät sogar das Handelsblatt den Deutschen zur Auswanderung.

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.

Ausgabe 20/24

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.