Birgit Stöger

Weshalb es gefährlich ist, die Regierenden zu kritisieren

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat unter dem Eindruck der Corona-Proteste einen neuen Phänomenbereich ins Leben gerufen. Unter dem Sammelbegriff »Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates« könnten sich demnächst all jene Bürger wiederfinden, die es wagen, Kritik an der Regierung und ihren Maßnahmen zu üben.

Michael Grandt

Wer vom Mainstream abweicht, schreibt »Terror-Texte«

In unserer ach so bunten und liberalen Multikulti-Gesellschaft geht es ansonsten fast schon ein wenig »faschistisch« zu: Denk-, Sprech- und Schreibverbote, Internet- und Social-Media-Zensur und das stetige »Draufschlagen« auf politisch Andersdenkende sind alltäglich geworden. Jetzt gibt es ein neues Framing: Das Verfassen von sogenannten »Terror-Texten«

Michael Brückner

Zinswende: Explodieren jetzt die Staatsschulden?

Mit der in Aussicht gestellten Anhebung der Leitzinsen um zunächst 25, später dann eventuell um 50 Basispunkte, zieht die EZB – wenn auch ganz langsam – die geldpolitische Notbremse und räumt zugleich indirekt ein, dass all die Schönrednerei, wonach die Inflationsentwicklung in Europa nur »transitorisch«, also vorübergehend, gewesen sei, nur mehr eine Nebelkerze war. Nun geraten die Staatsschulden in den EU-Südstaaten wieder in den Fokus.

F. William Engdahl

Zuckerberg, Rockefeller, Google – und die Privatisierung des Wahlbetrug

Im Interesse einer dystopischen grünen Agenda und noch schlimmerer Vorhaben geben Unternehmen aus der Privatwirtschaft und Stiftungen gewaltige Summen dafür aus, den Wahlprozess in den USA auszuhöhlen. Dabei haben sie mit betrügerischen Methoden gearbeitet und gesetzliche Schlupflöcher für gemeinnützige Einrichtungen ausgenutzt.

Peter Orzechowski

USA: Kein Rivale wird geduldet

Am 31. Dezember 1991 hat sich die Sowjetunion aufgelöst. Wenige Wochen später, im Februar 1992, hat das Pentagon neue Leitlinien zur Verteidigungsplanung verkündet. Seit mehr als 30 Jahren ist ihr Kernsatz die Maxime amerikanischer Außenpolitik: »Unser erstes Ziel ist es, den (Wieder-)Aufstieg eines neuen Rivalen zu verhindern.« Europa und Russland erleben derzeit beide, mit welchen Mitteln die USA Rivalen auszuschalten versucht: Sanktionen und Krieg gegen Russland, Schwächung Europas durch Versorgungsengpässe, massive Verteuerung und Migration.

Andreas von Rétyi

Der letzte finnische Soldat: NATO will den Bären in den Käfig treiben

Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist das eine, die Bewertung der Gesamtsituation und der westlichen Vorgehensweise etwas anderes. Die Entwicklung der letzten Jahre und die nun resultierende aktuelle Situation belegen: Das große Ziel besteht darin, Russland endgültig zu bezwingen, um jeden Preis. Und unsere politischen Vasallen spielen brav mit.

Werner Reichel

Johnsons Ruanda-Deal: Internationale Gerichte als Handlanger der Globalisten

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat den Plan von Großbritanniens Premier Boris Johnson, Asylbewerber nach Ruanda auszufliegen, vorerst gestoppt. Immer öfter greifen internationale Gerichte in politische Entscheidungen im Sinn einer globalen linken Agenda ein. Sie sind zu einem mächtigen Instrument der Globalisten im Kampf gegen die nationalstaatliche Souveränität geworden.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Mit gutem Gewissen Geld anlegen. Damit umwerben viele Finanzdienstleister ihre Kunden. Und das mit Erfolg, denn gerade die deutschen Gutmenschen sind dafür empfänglich. Doch Intransparenz und eine nicht immer überzeugende Performance machen den ESG-Einheitsbrei für kritische Anleger zunehmend unattraktiver.

Ausgabe 29/24

Mit gutem Gewissen Geld anlegen. Damit umwerben viele Finanzdienstleister ihre Kunden. Und das mit Erfolg, denn gerade die deutschen Gutmenschen sind dafür empfänglich. Doch Intransparenz und eine nicht immer überzeugende Performance machen den ESG-Einheitsbrei für kritische Anleger zunehmend unattraktiver.

Während Europa im Zeichen der Fußball-EM eher eine sportliche statt politische Dimension hatte, veränderten sich die Koordinaten. In Frankreich triumphiert plötzlich die Volksfront, in den Niederlanden kündigte die neue Regierung »die härteste Asylpolitik aller Zeiten« an und in Großbritannien fuhren die Konservativen ein desaströses Wahlergebnis ein. Nicht weil sie konservativ sind, sondern weil sie in der Wahrnehmung ihrer potenziellen Wähler dieses Prädikat eben nicht mehr verdienen.

Ausgabe 28/24

Während Europa im Zeichen der Fußball-EM eher eine sportliche statt politische Dimension hatte, veränderten sich die Koordinaten. In Frankreich triumphiert plötzlich die Volksfront, in den Niederlanden kündigte die neue Regierung »die härteste Asylpolitik aller Zeiten« an und in Großbritannien fuhren die Konservativen ein desaströses Wahlergebnis ein. Nicht weil sie konservativ sind, sondern weil sie in der Wahrnehmung ihrer potenziellen Wähler dieses Prädikat eben nicht mehr verdienen

Kaum etwas beschäftigt Politik und Medien aktuell mehr als der Kampfgegen rechts. Er wird täglich öffentlichkeitswirksam ausgefochten, um von den verheerenden und blutigen Folgen der Massenzuwanderung abzulenken. Die Inszenierung funktioniert aber nur, wenn es genügend Rechte zu bekämpfen gibt. Doch die politmediale Nachfrage ist wesentlich größer als das Angebot. Deshalb müssen immer öfter rassistische und fremdenfeindliche Vorfälle erfunden werden.

Ausgabe 27/24

Kaum etwas beschäftigt Politik und Medien aktuell mehr als der Kampfgegen rechts. Er wird täglich öffentlichkeitswirksam ausgefochten, um von den verheerenden und blutigen Folgen der Massenzuwanderung abzulenken. Die Inszenierung funktioniert aber nur, wenn es genügend Rechte zu bekämpfen gibt. Doch die politmediale Nachfrage ist wesentlich größer als das Angebot. Deshalb müssen immer öfter rassistische und fremdenfeindliche Vorfälle erfunden werden.

Erst Fußball, dann Urlaub: Dieser Sommer könnte Deutschland und seiner Regierung eine kurze Atempause verschaffen. Das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht, denn der Zustand der zunehmenden Dysfunktionalität des Landes entspricht der Lethargie des Kanzlers und seiner ums politische Überleben ringenden Ampelkoalition. Aussitzen bis zum bitteren Ende?

Ausgabe 26/24

Erst Fußball, dann Urlaub: Dieser Sommer könnte Deutschland und seiner Regierung eine kurze Atempause verschaffen. Das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht, denn der Zustand der zunehmenden Dysfunktionalität des Landes entspricht der Lethargie des Kanzlers und seiner ums politische Überleben ringenden Ampelkoalition. Aussitzen bis zum bitteren Ende?

Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis der ukrainische Präsident abgesetzt oder gar einem Attentat zum Opfer fallen wird. Dabei könnten die USA ein größeres Interesse als die Russen daran haben, Selenskyj »auszuschalten«.

Ausgabe 25/24

Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis der ukrainische Präsident abgesetzt oder gar einem Attentat zum Opfer fallen wird. Dabei könnten die USA ein größeres Interesse als die Russen daran haben, Selenskyj »auszuschalten«.