Werner Reichel

Wenn Propaganda an ihre Grenzen stößt: Was uns Stuttgart und Dijon lehren

Die Bürger haben sich längst daran gewöhnt, dass die politischen Verantwortungsträger und Mainstream-Medien sie nicht objektiv informieren. Man hat gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen, kennt die wahre Bedeutung von politisch korrekten Phrasen, kann die spärlichen Informationen aus der linken Propaganda filtern. Angesichts aktueller Entwicklungen müssen Politik und Medien nun einen Gang höher schalten, um ihre bunt-fröhliche Multikulti-Scheinwelt aufrechterhalten zu können. Sie scheitern dabei immer öfter.

Andreas von Rétyi

Die Akte Palmer: »Links« erträgt die Wahrheit nicht!

Die Grünen haben die Nase schon länger voll von ihm: Boris Palmer, Tübingens Oberbürgermeister. Im Mai forderten die Südwest-Grünen ihn zum Parteiaustritt auf, unlängst kommentierte er die Gewaltattacken in Stuttgart auf sehr »ungrüne« Weise. Könnte er da etwa Recht haben?

Birgit Stöger

Gekaufte Kommunikation: Geld gegen Wohlwollen

Die Bundesregierung hat seit 2015 mehr als 200 Millionen Euro an private Print-, Online- und TV-Medien für Werbemaßnahmen in eigener Sache bezahlt. Jedoch verweigern die öffentlichen Zahlungsgeber in Regierungsverantwortung Auskunft darüber, wohin, wofür und in welcher Höhe genau das dafür eingesetzte Steuergeld fließt. Die Begünstigten hüllen sich ebenfalls in Schweigen. Hat sich die Bundesregierung so – neben dem mit Zwangsgebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk – über die Jahre hinweg eine wohlwollende Berichterstattung mit Steuergeldern erkauft?

Michael Brückner

Pleitewelle und Krawalle: die Agonie der Innenstädte

Der Migrantenkrieg in Stuttgart und der Kahlschlag bei Karstadt/Kaufhof – auf den ersten Blick hat beides nichts miteinander zu tun. Und doch: Sowohl das eine als auch das andere versetzt den ehemals attraktiven Innenstädten den Todesstoß. Einzelhandelsexperten rechnen mit einem Pleiteherbst.

Max Lindauer

Wirecard: Zwischen Innovation und Insolvenz

Wirecard galt als Digitalisierungs-Star im deutschen Aktienindex Dax. Vorstandschef Braun ging bei hochrangigen Politikern ein und aus. Jetzt steht der Name des Zahlungsdienstleisters aus München für einen der spektakulärsten Bilanzskandale der Nachkriegszeit. Die Insolvenz ist nur die logische Konsequenz.

Redaktion

Kollaps programmiert: COVID-19 und die nächste Migrationsflut

Die Massenmigration hat Europa nachhaltig verändert. Doch in Zeiten von Corona kennt Migration noch eine weitere bedrohliche Dimension. Schon bald wird uns eine neue Flut treffen.

Peter Orzechowski

Der Rockefeller-Plan: Testen und Überwachen der gesamten Bevölkerung

Ein aktuelles Dokument der Rockefeller Foundation fordert die nächste Phase der Lösung für die Coronavirus-Krise: die Schaffung einer riesigen, landesweiten DNA-Datenbank der gesamten US-Bevölkerung. Dafür sollen alle Amerikaner getestet und nachverfolgt werden. Exekutiert werden soll diese Überwachung durch eine eigens geschaffene Truppe von bis zu 300 000 Mann.

Michael Grandt

Deutschland – der abhängige Staat

Die Coronakrise hat gezeigt, dass die Globalisierung auch ein Fluch sein kann. Besonders für Deutschland, das eine ganze Reihe kritischer Abhängigkeiten gegenüber Dritten aufweist. Dabei geht es nicht nur um die Stabilität von Wertschöpfungsketten, sondern auch um die zunehmende Abhängigkeit von Rohstoffen und dem Euro, dessen Entwicklung uns immer mehr knebelt.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Der Preis für das gelbe Edelmetall bescherte den Anlegern ein goldenes erstes Quartal. Ende vergangener Woche gab der Goldpreis plötzlich nach. Droht jetzt eine Korrektur? Oder ein neues Allzeithoch nach dem eskalierenden Konflikt zwischen Israel und dem Iran?

Ausgabe 16/24

Der Preis für das gelbe Edelmetall bescherte den Anlegern ein goldenes erstes Quartal. Ende vergangener Woche gab der Goldpreis plötzlich nach. Droht jetzt eine Korrektur? Oder ein neues Allzeithoch nach dem eskalierenden Konflikt zwischen Israel und dem Iran?

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Ausgabe 15/24

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Ausgabe 14/24

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Ausgabe 13/24

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.

Ausgabe 12/24

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.