Andreas von Rétyi

»Labortheorie« erhärtet: Nach Corona bald auch Ebola und Nipah?

Der »Ursprung« des Coronavirus SARS-CoV-2 bleibt nach wie vor ungeklärt, allerdings stimmt es nicht, wenn die Mainstream-Aufklärer behaupten, die Labortheorie sei vom Tisch. Tatsächlich wird sie sogar immer wahrscheinlicher. Und damit verbinden sich einige zusätzliche Sorgen.

Michael Brückner

Lufthansa: Rote Zahlen mit grünem Gewissen?

Der flügellahme Kranich ist gerettet. Vorerst jedenfalls, denn wie sich die umstrittene Staatsbeteiligung auf den unternehmerischen Erfolg der Lufthansa auswirken wird, bleibt abzuwarten. Und da die Regierung scheinbar gerade auf Unternehmensshopping setzt, erwarb sie auch gleich eine 23-prozentige Beteiligung am Biotech-Unternehmen Curevac.

Birgit Stöger

Das unheilvolle Orakel der Kirsten Heisig

Die Juristin Kirsten Heisig kämpfte bis zu ihrem bis heute mysteriösen Tod am 28. Juni 2010 gegen Jugendgewalt im vornehmlich von türkischen und arabischen Einwanderern geprägten Berliner Bezirk Neukölln. Heisig wurde bundesweit als Hauptinitiatorin des »Neuköllner Modells zur besseren und schnelleren Verfolgung von jugendlichen Straftätern« bekannt. Ihr Buch Das Ende der Geduld: Konsequent gegen jugendliche Gewalttäter erschien nur 4 Wochen nach ihrem angeblichen Suizid und deckte bereits damals unglaubliche Justizskandale auf. Vor dem Hintergrund der jüngsten Vorkommnisse in Stuttgart erscheint das vor 10 Jahren veröffentlichte Buch wie ein unheilvolles Orakel.

Werner Reichel

Nach Dijon und Stuttgart nun auch Unruhen in Wien

4 Tage lang haben sich in Wien Kurden, Linksextremisten und Türken Straßenkämpfe geliefert. Sieben Polizisten sind dabei zum Teil schwer verletzt worden. Wie in Stuttgart versuchen Behörden, Politik und Medien auch in diesem Fall die importierten ethnischen Konflikte herunterzuspielen.

Michael Grandt

»Yallah Yallah, Migrantifa!«

Die Antifa ist ein fester Begriff geworden, aber die Migrantifa kennt fast niemand. Doch ist sie auch gleich gefährlich? Immerhin wirbt sie mit Sätzen wie »Auf den Staat ist kein Verlass – Migrantischen Selbstschutz aufbauen!«, mit »Tagen des Zorns« und »Orten der Wut«.

Stefan Schubert

»Die ganze Härte des Rechtsstaates« verkommt zur Lachnummer

Während sich die ganze Welt Twitter-Videos von den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Stuttgart ansieht, in denen mehrheitlich türkisch-arabisch aussehende Migranten beim Plündern, Randalieren sowie bei Gewaltattacken auf Polizisten zu sehen sind, blamieren sich in Deutschland Politik und Medien beim Relativieren und dem Versuch einer Umdeutung der Unruhen.

Andreas von Rétyi

Krank geimpft: Wiederholen wir einen historischen Fehler?

Impfungen retten Leben. Mag sein. Doch die Geschichte lehrt uns, auch hier zu differenzieren. Und so sollte sie uns auch lehren, einen fatalen Fehler nicht erneut zu begehen. Noch gibt es offiziell keinen Corona-Impfstoff. Das könnte sich bald ändern. Was geschieht dann?

F. William Engdahl

Stacheln die USA Indien zum Krieg mit China an?

In einer Videokonferenz erklärte der amerikanische Außenminister Mike Pompeo kürzlich, die Vereinigten Staaten würden möglicherweise Truppen aus Deutschland abziehen und in die indische Region verlegen. Er begründete dies mit wachsenden Sicherheitsbedenken für den asiatischen Raum.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.

Ausgabe 20/24

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.

In zahlreichen Fällen lohnt sich Mehrarbeit in Deutschland nicht. Denn es gibt einen Systemfehler, und der hat einen Namen: Bürgergeld. Das begreifen mittlerweile sogar jene, die diese staatliche Leistung eingeführt haben. Wenn sich Arbeit aber nicht mehr lohnt, führt das in überschaubarer Zeit zu signifikanten Wohlstandsverlusten in der Gesellschaft.

Ausgabe 19/24

In zahlreichen Fällen lohnt sich Mehrarbeit in Deutschland nicht. Denn es gibt einen Systemfehler, und der hat einen Namen: Bürgergeld. Das begreifen mittlerweile sogar jene, die diese staatliche Leistung eingeführt haben. Wenn sich Arbeit aber nicht mehr lohnt, führt das in überschaubarer Zeit zu signifikanten Wohlstandsverlusten in der Gesellschaft.

Die Mainstream-Medien reagieren auf die sich verschärfenden Krisen mit immer dreisterer Desinformation. Die medial vermittelte Realität hat kaum noch etwas mit der Lebenswirklichkeit der Bürger gemein. Mediale Lügengeschichten wie jene von Claas Relotius, die vor wenigen Jahren noch für einen Skandal gesorgt haben, sind mittlerweile »journalistischer« Standard. Die ideologisierten Mainstream-Medien haben den Journalismus und damit die Wahrheit gekillt.

Ausgabe 18/24

Die Mainstream-Medien reagieren auf die sich verschärfenden Krisen mit immer dreisterer Desinformation. Die medial vermittelte Realität hat kaum noch etwas mit der Lebenswirklichkeit der Bürger gemein. Mediale Lügengeschichten wie jene von Claas Relotius, die vor wenigen Jahren noch für einen Skandal gesorgt haben, sind mittlerweile »journalistischer« Standard. Die ideologisierten Mainstream-Medien haben den Journalismus und damit die Wahrheit gekillt.

Unter dem Begriff »Geoengineering« werden Maßnahmen diskutiert, welche die Menschheit vor der angeblich bevorstehenden Klimaapokalypse bewahren sollen. Dazu gehört auch der Versuch, die Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche beim Durchdringen der Atmosphäre künstlich zu verringern. Ein gigantischer Eingriff mit unabsehbaren Folgen. Nun wurde genau solch ein brandgefährliches Experiment still und heimlich in der Bucht von San Francisco gestartet.

Ausgabe 17/24

Unter dem Begriff »Geoengineering« werden Maßnahmen diskutiert, welche die Menschheit vor der angeblich bevorstehenden Klimaapokalypse bewahren sollen. Dazu gehört auch der Versuch, die Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche beim Durchdringen der Atmosphäre künstlich zu verringern. Ein gigantischer Eingriff mit unabsehbaren Folgen. Nun wurde genau solch ein brandgefährliches Experiment still und heimlich in der Bucht von San Francisco gestartet.

Der Preis für das gelbe Edelmetall bescherte den Anlegern ein goldenes erstes Quartal. Ende vergangener Woche gab der Goldpreis plötzlich nach. Droht jetzt eine Korrektur? Oder ein neues Allzeithoch nach dem eskalierenden Konflikt zwischen Israel und dem Iran?

Ausgabe 16/24

Der Preis für das gelbe Edelmetall bescherte den Anlegern ein goldenes erstes Quartal. Ende vergangener Woche gab der Goldpreis plötzlich nach. Droht jetzt eine Korrektur? Oder ein neues Allzeithoch nach dem eskalierenden Konflikt zwischen Israel und dem Iran?