Birgit Stöger

Tunesien: Migrationswelle als Sanierungsmodell

Immer mehr illegale Migranten, von der Mainstream-Medienlandschaft unbeirrt als »Flüchtende« tituliert, gelangen aus Tunesien über die sogenannte Mittelmeerroute nach Europa. Um dem entgegenzuwirken, hat die EU jüngst mit dem nordafrikanischen Land ein Abkommen geschlossen, das sich jedoch einmal mehr als Brüsseler Ablenkungsmanöver erweisen könnte. Die angebliche Zuwanderungsbremse Tunesien dürfte sogar für noch mehr illegale Migration in Richtung Deutschland sorgen

Norbert Bartl

Rechte gewinnt Spanien-Wahl – doch das Horror-Regime bleibt an der Macht

Selten war ein Wahlsieg so nutzlos! Spaniens Konservative gewinnen klar die vorgezogene Parlamentswahl – aber zum Regieren fehlen ihnen fünf Abgeordnete. Sozialist Pedro Sánchez wird vermutlich mithilfe von Kommunisten, Separatisten und Terroristen weiter regieren. Die werden diesmal einen deutlich höheren Preis von ihm verlangen, wenn sie ihn im Amt lassen – was für Katalonien ein Referendum über die Abspaltung von Spanien bedeuten könnte.

Michael Brückner

Der Bumerang-Effekt: die verspätete Pleitewelle

Die Zahl der Unternehmenszusammenbrüche ist im ersten Halbjahr markant gestiegen. Die Pleitewelle infolge der Coronahysterie kommt mit Verspätung. Gleichzeitig denken immer mehr erfolgreiche Mittelständler über eine Verlegung ihres Unternehmens ins Ausland oder sogar über die Aufgabe ihres Betriebes nach.

Michael Grandt

Keinen Cent Schadenersatz für Impfopfer?

Sollten alle Gerichte folgende Argumente übernehmen, dürfte kein Impfopfer jemals auch nur einen Cent Schadenersatz sehen. Zudem stellt sich die Frage: Nimmt der Staat in den Covid-19-Prozessen um den wohl größten Medizinskandal in der Geschichte der Bundesrepublik eine fragwürdige Doppelrolle ein?

Andreas von Rétyi

Klimaschutz und 15-Minuten-Städte: Soll so unsere Zukunft aussehen?

Völlig veränderte Stadtkonzepte gegen den Klimawandel: Allenthalben ist von »15-Minuten-Städten« die Rede, deren Entwicklung vom Weltwirtschaftsforum (WEF) des Klaus Schwab gefördert wird. In China befindet sich indes die größte Baustelle der Welt – für die digitale Stadt Xiong’an, die zu einem Vorbild für den »Lebens-Wandel« werden soll.

Werner Reichel

Propaganda statt Unterhaltung: der wirtschaftliche Selbstmord Hollywoods

Der neue Barbie-Film hat dank einer riesigen Marketingmaschinerie am ersten Wochenende nach dem Kinostart Rekordergebnisse eingespielt. Dieser erfolgreiche Filmstart kann aber nicht über die selbst verschuldete, existenzielle Krise, in der die Filmbranche steckt, hinwegtäuschen. Hollywood will die Menschen nicht mehr unterhalten, sondern erziehen. Das rächt sich an den Kinokassen.

Michael Grandt

Ist eine friedliche Koexistenz mit der NATO möglich?

Die gegenwärtige Erweiterungs- und Eskalationspolitik des westlichen »Verteidigungsbündnisses« zielt auf Konfrontation und nicht auf Deeskalation ab. US-Ideologen verlangen sogar die »Dekolonisation« Russlands – und jetzt droht auch noch eine NATO-Osterweiterung in den Nahen Osten.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Ausgabe 15/24

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Ausgabe 14/24

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Ausgabe 13/24

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.

Ausgabe 12/24

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.

In den nächsten Wochen und Monaten werden potenzielle Anleger mit einem neuen Produkt – initiiert von der EU – umworben: dem European Long-Term Investment Fund, kurz: ELTIF. Am Ende könnte sich dieses Produkt als European Long-Term Investment Flop erweisen. Denn profitieren dürften nicht die Anleger, sondern die Finanzindustrie und die EU-Staaten.

Ausgabe 11/24

In den nächsten Wochen und Monaten werden potenzielle Anleger mit einem neuen Produkt – initiiert von der EU – umworben: dem European Long-Term Investment Fund, kurz: ELTIF. Am Ende könnte sich dieses Produkt als European Long-Term Investment Flop erweisen. Denn profitieren dürften nicht die Anleger, sondern die Finanzindustrie und die EU-Staaten.