Michael Brückner

Zentralbanken im Goldrausch – das Ende der Dollar-Dominanz?

Seit dem vergangenen Jahr kaufen die Zentralbanken Gold in riesigen Mengen. Der Grund ist nicht in erster Linie der Krieg in der Ukraine, sondern die Erkenntnis, dass der Prozess der De-Dollarisierung in vollem Gange ist und die Notenbanker ihre Portfolios diversifizieren möchten. Die Sanktionen gegen Russland werden zudem als alarmierender Präzedenzfall interpretiert.

Werner Reichel

Wohlstand in Gefahr: Wie die »Ampel« den Mittelstand zerstört

Mittelständische Unternehmen sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Noch. Die Politik der Ampelregierung zwingt immer mehr Unternehmer zur Aufgabe. Die Stimmung im Mittelstand ist auf einen neuen Tiefpunkt gesunken. Immer weniger Unternehmer glauben noch an eine politische und wirtschaftliche Trendwende.

Birgit Stöger

EU setzt digitales Machtinstrument um

Der EU-Rat und das EU-Parlament haben sich Anfang November auf eine Verordnung geeinigt, die von allen EU-Mitgliedstaaten verlangt, sogenannte »Digital Identity Wallets« nach einheitlichem Format einzuführen. Ziel ist nicht weniger als die universelle biometrisch-digitale Markierung aller Erdenbürger.

Jessica Horn

Plötzlich Kunde bei einer digitalen Bank

Für eine digitale Überraschung sorgte die Intesa Sanpaolo, eine der größten italienischen Banken. Zum 16. Oktober 2023 hat das Kreditinstitut rund 300 000 Kundenkonten auf seine Digitalbank Isybank übertragen. Nachdem bei der Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato, kurz: AGCM) knapp 2000 Beschwerden über den Transfer eingingen, leitete die AGCM eine Untersuchung ein. Nicht nur, dass die Mitteilung über den Kontentransfer nicht eindeutig kommuniziert wurde, sie geht sogar mit Vertragsänderungen und eventuell höheren Kosten einher.

Michael Grandt

Wird Taiwan zur Ukraine 2.0?

Vom deutschen Polit-Establishment und den Lückenmedien fast unbemerkt und im Schatten des Ukraine- und Gazakrieges hat der Countdown zur vollständigen »Ukrainisierung« Taiwans bereits begonnen. Das könnte fatale Folgen haben.

Andreas von Rétyi

Coronapanik: Geht das ganze Theater schon wieder los?

Eigentlich sollte es allmählich überall klar sein: Die Pandemie war eine Plandemie der Lügen. Das haben unabhängige Experten eindeutig festgestellt. Sie stufen die angeblich so großartige Impfung als Verbrechen an der Menschheit ein, ebenso wie viele andere folgenschwere Maßnahmen. Und doch weicht die Politik nicht vom Kurs ab, schon wieder wird die Maskenpflicht in einigen Kliniken eingeführt.

Norbert Bartl

Spaniens Sozialisten sichern Macht mit Amnestie für kriminellen Abgeordneten

Spaniens sozialistischer Regierungschef Pedro Sánchez hat sich allerlei Schurkenstücke geleistet, seit er im Juni 2018 durch ein Misstrauensvotum an die Macht kam. Jetzt hat er sich selbst übertroffen: Um die Annehmlichkeiten seines Amts trotz seiner deutlichen Wahlschlappe im Juli nicht zu verlieren, hat er sich die sieben fehlenden Stimmen für einen Pakt der Verlierer durch eine illegale Amnestie für einen polizeilich gesuchten Europaabgeordneten erkauft – und dazu den Separatisten auch noch 15 Milliarden Euro geschenkt, die ihm nicht gehörten. Sogar die Zerschlagung Spaniens nimmt er offenbar als Preis für die Macht in Kauf.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Mit gutem Gewissen Geld anlegen. Damit umwerben viele Finanzdienstleister ihre Kunden. Und das mit Erfolg, denn gerade die deutschen Gutmenschen sind dafür empfänglich. Doch Intransparenz und eine nicht immer überzeugende Performance machen den ESG-Einheitsbrei für kritische Anleger zunehmend unattraktiver.

Ausgabe 29/24

Mit gutem Gewissen Geld anlegen. Damit umwerben viele Finanzdienstleister ihre Kunden. Und das mit Erfolg, denn gerade die deutschen Gutmenschen sind dafür empfänglich. Doch Intransparenz und eine nicht immer überzeugende Performance machen den ESG-Einheitsbrei für kritische Anleger zunehmend unattraktiver.

Während Europa im Zeichen der Fußball-EM eher eine sportliche statt politische Dimension hatte, veränderten sich die Koordinaten. In Frankreich triumphiert plötzlich die Volksfront, in den Niederlanden kündigte die neue Regierung »die härteste Asylpolitik aller Zeiten« an und in Großbritannien fuhren die Konservativen ein desaströses Wahlergebnis ein. Nicht weil sie konservativ sind, sondern weil sie in der Wahrnehmung ihrer potenziellen Wähler dieses Prädikat eben nicht mehr verdienen.

Ausgabe 28/24

Während Europa im Zeichen der Fußball-EM eher eine sportliche statt politische Dimension hatte, veränderten sich die Koordinaten. In Frankreich triumphiert plötzlich die Volksfront, in den Niederlanden kündigte die neue Regierung »die härteste Asylpolitik aller Zeiten« an und in Großbritannien fuhren die Konservativen ein desaströses Wahlergebnis ein. Nicht weil sie konservativ sind, sondern weil sie in der Wahrnehmung ihrer potenziellen Wähler dieses Prädikat eben nicht mehr verdienen

Kaum etwas beschäftigt Politik und Medien aktuell mehr als der Kampfgegen rechts. Er wird täglich öffentlichkeitswirksam ausgefochten, um von den verheerenden und blutigen Folgen der Massenzuwanderung abzulenken. Die Inszenierung funktioniert aber nur, wenn es genügend Rechte zu bekämpfen gibt. Doch die politmediale Nachfrage ist wesentlich größer als das Angebot. Deshalb müssen immer öfter rassistische und fremdenfeindliche Vorfälle erfunden werden.

Ausgabe 27/24

Kaum etwas beschäftigt Politik und Medien aktuell mehr als der Kampfgegen rechts. Er wird täglich öffentlichkeitswirksam ausgefochten, um von den verheerenden und blutigen Folgen der Massenzuwanderung abzulenken. Die Inszenierung funktioniert aber nur, wenn es genügend Rechte zu bekämpfen gibt. Doch die politmediale Nachfrage ist wesentlich größer als das Angebot. Deshalb müssen immer öfter rassistische und fremdenfeindliche Vorfälle erfunden werden.

Erst Fußball, dann Urlaub: Dieser Sommer könnte Deutschland und seiner Regierung eine kurze Atempause verschaffen. Das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht, denn der Zustand der zunehmenden Dysfunktionalität des Landes entspricht der Lethargie des Kanzlers und seiner ums politische Überleben ringenden Ampelkoalition. Aussitzen bis zum bitteren Ende?

Ausgabe 26/24

Erst Fußball, dann Urlaub: Dieser Sommer könnte Deutschland und seiner Regierung eine kurze Atempause verschaffen. Das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht, denn der Zustand der zunehmenden Dysfunktionalität des Landes entspricht der Lethargie des Kanzlers und seiner ums politische Überleben ringenden Ampelkoalition. Aussitzen bis zum bitteren Ende?

Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis der ukrainische Präsident abgesetzt oder gar einem Attentat zum Opfer fallen wird. Dabei könnten die USA ein größeres Interesse als die Russen daran haben, Selenskyj »auszuschalten«.

Ausgabe 25/24

Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis der ukrainische Präsident abgesetzt oder gar einem Attentat zum Opfer fallen wird. Dabei könnten die USA ein größeres Interesse als die Russen daran haben, Selenskyj »auszuschalten«.