Birgit Stöger

Immobilienkrise: Senioren als Sündenböcke

Um vom politischen Versagen abzulenken, werden Schuldige gesucht. So auch für die katastrophalen Zustände am deutschen Wohnungsmarkt. Nicht die unkontrollierte Massenmigration kulturfremder, staatsabhängiger Menschen, nicht die überbordenden Eingriffe in die Bauwirtschaft, nicht ein links-grüner klimahysterischer Regulierungswahn sind schuld: Es sind nun die Senioren, die als Sündenböcke für die ausufernde Wohnungsnot herhalten müssen. Sie sollen zur Kasse gebeten oder sogar enteignet werden, wenn sie zu viel Wohnraum beanspruchen.

Michael Brückner

Für viele platzt nun der Immobilien-Traum

Das markant veränderte Zinsniveau sowie das politische Umfeld hinterlassen deutliche Spuren auf dem deutschen Immobilienmarkt. Für viele platzt der Traum von den eigenen vier Wänden, während Eigentümer von Bestandsimmobilien die finanziellen Auswirkungen der grünen Energiewende fürchten. Mancher erwartet den »perfekten Sturm« für Eigentümer und Mieter.

Jessica Horn

Tod des Petrodollars: Übergang von einer unipolaren zu einer multipolaren Welt

Anfang April verkündeten die OPEC-Staaten, allen voran Saudi-Arabien, eine massive Kürzung ihrer Ölproduktion. Doch damit nicht genug. Hat Saudi-Arabien seine Erdölgeschäfte bislang in Dollar, dem sogenannten Petrodollar, abgewickelt, so könnte es für seine Exporte nach China bald Yuan statt Dollar akzeptieren. Doch was würde der Übergang vom Petrodollar zum Petroyuan für die westliche Welt bedeuten?

Werner Reichel

Ukrainekonflikt: Jetzt droht ein atomares Wettrüsten

Die Zeit der Abrüstung ist vorbei. Atomwaffen sind wieder ins Zentrum strategischer, militärischer und politischer Überlegungen und Planungen gerückt. Die USA modernisieren ihr Atomwaffenarsenal in Europa, Russland stationiert Kernwaffen in Weißrussland, hat den »New Start«-Abrüstungsvertrag ausgesetzt und China will sein Atomwaffenarsenal in den nächsten Jahren verdreifachen. Es droht ein neues weltweites Atomwettrüsten.

F. William Engdahl

Bidens grüne Umweltpolitik – ein Luftschloss

Regierungen großer Staaten, Konzerne, Denkfabriken und das Weltwirtschaftsforum in Davos – sie alle machen sich für eine globale Klimaneutralität und den Ausstieg aus Erdöl, Erdgas und Kohle stark. Aber warum? Sie wissen doch, dass ein Umstieg auf Sonnen- und Windenergie ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Norbert Bartl

Armes, glückliches Bhutan: Blaupause für Olaf Scholz?

Dieser Staatsgast brachte etwas Farbe ins graue Berlin. Der Mann im wehenden orangen Gewand, der Olaf Scholz auf dem roten Teppich begleitete, war Dr. Lotay Tshering, Regierungschef des kleinen Königreichs Bhutan im Himalaya. Er kam gerade recht, um Scholz ein paar Stunden vom Ärger abzulenken, den ein Anführer der schlimmsten Regierung Deutschlands nun mal hat.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Das Ergebnis der Europawahlen kommt einem politischen Erdbeben gleich. Die AfD auf Platz 2 in Deutschland, die FPÖ in Österreich auf Platz 1, ein Desaster für Macron in Frankreich. Wie albern wirken da die Verrenkungen des Mainstreams, diese Ergebnisse zu relativieren!

Ausgabe 24/24

Das Ergebnis der Europawahlen kommt einem politischen Erdbeben gleich. Die AfD auf Platz 2 in Deutschland, die FPÖ in Österreich auf Platz 1, ein Desaster für Macron in Frankreich. Wie albern wirken da die Verrenkungen des Mainstreams, diese Ergebnisse zu relativieren!

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg arbeitet mit einem neuen Vorstoß auf den Dritten Weltkrieg hin. Nun soll Kiew freigestellt werden, Ziele auf russischem Territorium mit Waffen aus dem Westen anzugreifen. Die rote Linie wird wieder neu definiert. Ein Aufschrei bleibt aus.

Ausgabe 23/24

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg arbeitet mit einem neuen Vorstoß auf den Dritten Weltkrieg hin. Nun soll Kiew freigestellt werden, Ziele auf russischem Territorium mit Waffen aus dem Westen anzugreifen. Die rote Linie wird wieder neu definiert. Ein Aufschrei bleibt aus.

Der Attentäter, der den slowakischen Premier Robert Fico lebensgefährlich verletzt hat, nannte als Motiv für seine Tat den geplanten Umbau des staatlichen Rundfunks. Wann immer Politiker in Europa die öffentlichrechtlichen Anstalten vom Einfluss der linken Globalisten befreien wollen, müssen sie mit dem Schlimmsten rechnen. Dafür gibt es mittlerweile mehrere alarmierende Beispiele.

Ausgabe 22/24

Der Attentäter, der den slowakischen Premier Robert Fico lebensgefährlich verletzt hat, nannte als Motiv für seine Tat den geplanten Umbau des staatlichen Rundfunks. Wann immer Politiker in Europa die öffentlichrechtlichen Anstalten vom Einfluss der linken Globalisten befreien wollen, müssen sie mit dem Schlimmsten rechnen. Dafür gibt es mittlerweile mehrere alarmierende Beispiele.

Die deutsche Wirtschaft steckt in einer tiefen strukturellen Krise. Eine Erholung wird zwar prognostiziert, lässt aber auf sich warten. Denn die Ampelregierung ist weder willens noch in der Lage, gegenzusteuern. Statt bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, zieht sie ihre längst gescheiterten ideologischen Projekte weiter durch. Angesichts dieser Perspektiven rät sogar das Handelsblatt den Deutschen zur Auswanderung.

Ausgabe 21/24

Die deutsche Wirtschaft steckt in einer tiefen strukturellen Krise. Eine Erholung wird zwar prognostiziert, lässt aber auf sich warten. Denn die Ampelregierung ist weder willens noch in der Lage, gegenzusteuern. Statt bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, zieht sie ihre längst gescheiterten ideologischen Projekte weiter durch. Angesichts dieser Perspektiven rät sogar das Handelsblatt den Deutschen zur Auswanderung.

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.

Ausgabe 20/24

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.