Jessica Horn

Abzocke durch die »Gasumlage«: Habecks Griff in die Taschen der Bürger

»Lieber frieren als Putins Gas«, das war nur eine der vielen schmissigen Parolen, mit denen man sich bei Kriegsausbruch mit der Ukraine solidarisieren wollte. Angesichts steigender Versorgungspreise konnte
man sich mittlerweile ein Bild davon machen, dass diese Solidarität keinesfalls kostenlos daherkommt. Doch laut Habeck geht da noch mehr. Ab dem 1. Oktober soll der Bürger unter dem Begriff der »Gasumlage« für die steigenden Beschaffungskosten von Erdgas aufkommen, um den Lieferanten damit finanziell unter die Arme zu greifen. Doch dass sich hinter der Gasumlage nichts anderes als eine Umverteilung von unten nach oben verbirgt, wird bei genauerem Hinsehen schnell offensichtlich.

Birgit Stöger

SF6 – das »grüne« Klimakillergas

Die grüne Energiepolitik entpuppt sich nicht nur als gigantisches Verarmungsprogramm.
Vielmehr gefährdet die ideologiegetriebene Energiewende genau das, was angeblich gerettet werden soll: das Klima.

F. William Engdahl

Die wirklich Schuldigen an Europas Energie-Armageddon

Am 22. August lag der Erdgaspreis im deutschen Großhandel mehr als 1000 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Die Regierung Scholz erklärt den Menschen, Putin und Russlands Krieg in der Ukraine seien der Grund, dabei sieht die Wahrheit völlig anders aus. EU-Politiker und große Finanzakteure nutzen Russland als Vorwand, um eine Energiekrise zu vertuschen, die Deutschland und Brüssel selbst produziert haben. Die Folgen sind keineswegs zufällig.

Michael Brückner

Aktienrente: Seit Monaten steht die Ampel auf Rot

Als die Ampel die Regierungsgeschäfte übernahm und Christian Lindner das Finanzministerium, wurde die im Koalitionsvertrag verankerte Aktienrente noch als radikales Reformprojekt gefeiert. Seither ist es bemerkenswert still geworden. Ökonomen im Finanzministerium fordern nun einen »neuen Anlauf«. Doch viele Fragen bleiben offen – und das ist für die Bürger nicht unbedingt beruhigend.

Norbert Bartl

So wird Ihr Leben als Auswanderer ein Erfolg

In der letzten Ausgabe hat Ihnen der Bestsellerautor Norbert Bartl schon konkrete Praxistipps gegeben für den Fall, dass Sie Deutschland den Rücken kehren möchten. Im zweiten und letzten Teil unserer Miniserie geht es darum, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Zielländer bergen.

Werner Reichel

Massiver Geburtenrückgang in Europa: Ist Covid-19-Impfung die Ursache?

In fast allen europäischen Ländern sind in der ersten Hälfte dieses Jahres deutlich weniger Kinder geboren worden als im langjährigen Schnitt. Der signifikante Geburtenrückgang könnte in direktem Zusammenhang
mit der Corona-Impfung stehen. Das dürfte auch der Grund sein, warum dieser besorgniserregende Trend von Politik und Medien ignoriert wird. Doch immer mehr Indizien deuten in diese Richtung.

Helena Kaiser

Gespräch mit der Erde: Quo vadis?

Verheerende Waldbrände sorgten im Hitzesommer 2022 weltweit für Schlagzeilen. Nach Angaben des Europäischen Waldbrand Informationssystems (EFFIS) verbrannten in Europa über 660 000 Hektar Land. Zu den besonders betroffenen Gebieten gehörte auch Sardinien. Unsere Autorin konnte live auf der italienischen Insel in der Nähe des Wahrzeichens Santissima Trinità di Saccargia bei Codrongianos die Löscharbeiten beobachten. Was hätten uns Mammutbäume zu sagen in einer Situation, in der sich die Welt nach den Worten eines Schweizer Bankiers in einem »Delir« befindet? Helena Kaiser hat auf ungewöhnliche Weise nach Antworten gesucht.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Der Preis für das gelbe Edelmetall bescherte den Anlegern ein goldenes erstes Quartal. Ende vergangener Woche gab der Goldpreis plötzlich nach. Droht jetzt eine Korrektur? Oder ein neues Allzeithoch nach dem eskalierenden Konflikt zwischen Israel und dem Iran?

Ausgabe 16/24

Der Preis für das gelbe Edelmetall bescherte den Anlegern ein goldenes erstes Quartal. Ende vergangener Woche gab der Goldpreis plötzlich nach. Droht jetzt eine Korrektur? Oder ein neues Allzeithoch nach dem eskalierenden Konflikt zwischen Israel und dem Iran?

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Ausgabe 15/24

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Ausgabe 14/24

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Ausgabe 13/24

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.

Ausgabe 12/24

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.