Stefan Schubert

Muslimbrüder: Islamischer Gottesstaat in Deutschland

Die Muslimbruderschaft gilt als eine der einflussreichsten und radikalsten islamistischen Bewegungen im Nahen Osten. Ganz offen agieren diese Organisation und ihre zahlreichen Tarnvereine mittlerweile in Deutschland. Als einer ihrer größten Förderer gilt Recep Tayyip Erdoˇgan. Und in den Geschichtsbüchern werden neben Erdoˇgan einmal auch CDU und SPD stehen als die Verantwortlichen, die den radikalen Islamisten in Deutschland den roten Teppich ausgerollt haben.

F. William Engdahl

Venezuela: Von dunklen Mächten und dem »schwarzen Gold«

Die Nachricht kam per Twitter: Ende Januar teilte US-Vizepräsident Mike Pence mit, die Vereinigten Staaten würden Juan Guaidó, den 35-jährigen Sprecher der venezolanischen Nationalversammlung, anstelle von Nicolás Maduro als »legitimen« Präsidenten Venezuelas anerkennen. Es sagt viel über die Intervention aus, dass sie von Pence ausging und nicht vom Präsidenten selbst. Doch wer oder was steckt dahinter?

Michael Brückner

Steuerpolitik: Von Schröpfern und Umverteilern

Erst wirft die Bundesregierung vor allem aus Gründen des Machterhalts das (Steuer)-Geld mit beiden Händen für fragwürdige Programme aus dem Fenster, dann stellt der Finanzminister verblüfft fest: Er hat eine Finanzlücke von beträchtlichem Ausmaß. Keine guten Aussichten für die geschröpften Steuerzahler.

Michael Grandt

Sammlermünzen: Krisenschutz oder Liebhaberei?

Bieten Sammlermünzen – so wie die gängigen Kapitalanlagemünzen (Bullion Coins) – ebenfalls einen Krisenschutz oder handelt es sich eher um ein schönes Hobby?

Andreas von Rétyi

Kulturelle Haftsensibilität: »Freibrief« für Vergewaltiger und Mörder

Immer wieder kommen straffällige Asylanten mit ungewöhnlich milden Strafen davon. Intensivtäter gelten als traumatisiert, die Justiz macht gern »Haftempfindlichkeit« geltend, wegen des abweichenden kulturellen Hintergrunds der Verbrecher. Aktuelle Fälle sorgen erneut für Aufsehen.

Birgit Stöger

Flüchtlingsbürgen: Steuerzahler müssen für Gutmenschen einspringen

Auf dem Höhepunkt des Flüchtlingsansturms 2015 galt es unter willkommensaffinen Gutmenschen als Ehrensache, Bürgschaften für Flüchtlinge einzugehen und diesen damit die legale Einreise nach Deutschland zu ermöglichen. Gegenüber der zuständigen Ausländerbehörde verpflichteten sich zwischen 2013 und 2016 Tausende per Unterschrift, für die Lebenshaltungskosten der Umsorgten aufzukommen. Nun schulden diese Bürgen den Behörden mindestens 21 Millionen Euro, wollen jedoch für ihr abgegebenes Versprechen nicht einstehen und rufen – letztlich erfolgreich – nach dem Steuerzahler.

Redaktion

Medienhetze und Fake News: Wenn der Sandmann kommt

Es sind nur wenige Minuten der Begegnung zweier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Worte werden nicht gewechselt, doch die Situation kocht zu einem weltweiten »Skandal« hoch, mit sofortiger Dämonisierung eines angeblich rassistischen Schülers durch linke Massenmedien. Was wirklich geschah, wirft ein ganz anderes Licht auf die Geschichte.

Peter Orzechowski

Die Scheichs und die Bombe

Saudi-Arabien will die Atombombe. Und es baut bereits die Raketen dafür. Erstaunlich, dass diese Meldung von den Saudi-freundlichen Medien New York Times und Washington Post verbreitet wird. Will Trump die Saudis gegen den Erzfeind Iran ins Feuer schicken?

Andreas von Rétyi

»Fake-Alarm«: Zensurampel entscheidet über die Wahrheit

Die Globalisierungsgesellschaft führt einen immer erbitterteren Kampf gegen störende Fakten und kritische Meinungen im Internet. Das USUnternehmen NewsGuard Technologies bietet nun ein neues digitales Werkzeug an, um Nutzern den Weg zur Infotugend zu weisen.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Das Ergebnis der Europawahlen kommt einem politischen Erdbeben gleich. Die AfD auf Platz 2 in Deutschland, die FPÖ in Österreich auf Platz 1, ein Desaster für Macron in Frankreich. Wie albern wirken da die Verrenkungen des Mainstreams, diese Ergebnisse zu relativieren!

Ausgabe 24/24

Das Ergebnis der Europawahlen kommt einem politischen Erdbeben gleich. Die AfD auf Platz 2 in Deutschland, die FPÖ in Österreich auf Platz 1, ein Desaster für Macron in Frankreich. Wie albern wirken da die Verrenkungen des Mainstreams, diese Ergebnisse zu relativieren!

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg arbeitet mit einem neuen Vorstoß auf den Dritten Weltkrieg hin. Nun soll Kiew freigestellt werden, Ziele auf russischem Territorium mit Waffen aus dem Westen anzugreifen. Die rote Linie wird wieder neu definiert. Ein Aufschrei bleibt aus.

Ausgabe 23/24

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg arbeitet mit einem neuen Vorstoß auf den Dritten Weltkrieg hin. Nun soll Kiew freigestellt werden, Ziele auf russischem Territorium mit Waffen aus dem Westen anzugreifen. Die rote Linie wird wieder neu definiert. Ein Aufschrei bleibt aus.

Der Attentäter, der den slowakischen Premier Robert Fico lebensgefährlich verletzt hat, nannte als Motiv für seine Tat den geplanten Umbau des staatlichen Rundfunks. Wann immer Politiker in Europa die öffentlichrechtlichen Anstalten vom Einfluss der linken Globalisten befreien wollen, müssen sie mit dem Schlimmsten rechnen. Dafür gibt es mittlerweile mehrere alarmierende Beispiele.

Ausgabe 22/24

Der Attentäter, der den slowakischen Premier Robert Fico lebensgefährlich verletzt hat, nannte als Motiv für seine Tat den geplanten Umbau des staatlichen Rundfunks. Wann immer Politiker in Europa die öffentlichrechtlichen Anstalten vom Einfluss der linken Globalisten befreien wollen, müssen sie mit dem Schlimmsten rechnen. Dafür gibt es mittlerweile mehrere alarmierende Beispiele.

Die deutsche Wirtschaft steckt in einer tiefen strukturellen Krise. Eine Erholung wird zwar prognostiziert, lässt aber auf sich warten. Denn die Ampelregierung ist weder willens noch in der Lage, gegenzusteuern. Statt bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, zieht sie ihre längst gescheiterten ideologischen Projekte weiter durch. Angesichts dieser Perspektiven rät sogar das Handelsblatt den Deutschen zur Auswanderung.

Ausgabe 21/24

Die deutsche Wirtschaft steckt in einer tiefen strukturellen Krise. Eine Erholung wird zwar prognostiziert, lässt aber auf sich warten. Denn die Ampelregierung ist weder willens noch in der Lage, gegenzusteuern. Statt bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, zieht sie ihre längst gescheiterten ideologischen Projekte weiter durch. Angesichts dieser Perspektiven rät sogar das Handelsblatt den Deutschen zur Auswanderung.

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.

Ausgabe 20/24

Aufrüstung ist das Gebot der Stunde und »der Faktor Zeit hat erste Priorität«, um Deutschland »kriegstüchtig« zu machen, so der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius im Gespräch mit Sandra Maischberger in der ARD am 24. April. Nach Einschätzung des Verteidigungsministers hat Deutschland für die Aufrüstung 5 bis 8 Jahre Zeit. Er sei sich ziemlich sicher, dass ein Angriff Russlands nicht unmittelbar bevorstehe.