F. William Engdahl

Medikamente »Made in China«: Droht Kollaps der Lieferketten?

Der anhaltende Gesundheitsnotstand in China macht auf drastische Weise deutlich, welche schweren Risiken und enormen Gefahren das weltweite Outsourcing und die Globalisierung der vergangenen 30 Jahre mit sich bringen. Lieferketten, die für den gesamten Rest der Welt von großer Bedeutung sind, werden durch diese Krise stark in Mitleidenschaft gezogen.

Michael Brückner

Das Kartell der Linkspopulisten

Die Vorgänge in Thüringen sind ein willkommenes Alibi: Nun fallen die letzten Hemmungen zur faktischen Gründung eines links-grün- »christdemokratischen« AfD-Verhinderungskartells. In dessen Windschatten werden längst überwunden geglaubte Planwirtschaftsfantasien ausgegraben und umgesetzt.

Werner Reichel

Die (un)heimliche Macht der NGOs

Die Grünen haben in Österreich den Sprung in die Regierung geschafft. Der Marsch der 68er durch die Institutionen ist damit erfolgreich abgeschlossen. Jetzt geht es darum, die gewonnene Macht abzusichern und weiter auszubauen. Eine zentrale Funktion kommt dabei den NGOs zu.

Birgit Stöger

Großer Lauschangriff im Netz

Die große Koalition nutzt ihren ominösen »Kampf gegen Rechtsextremismus« einmal mehr, um die Überwachungsschraube nochmals kräftig anzuziehen. Soziale Netzwerke sollen strafbare Postings künftig nicht mehr nur löschen, sondern müssen diese in bestimmten Fällen auch dem Bundeskriminalamt (BKA) melden. Darüber hinaus ist geplant, alle Anbieter von Telemediendiensten zu verpflichten, unter bestimmten Umständen Daten ihrer Nutzer an Polizei und Geheimdienste herauszugeben.

Michael Grandt

Grundrente – ein durchsichtiger Taschenspielertrick

Für die krisengeschüttelte SPD war es ein wichtiges Prestigeprojekt – die sogenannte Grundrente. Doch sollten sich die Millionen von Bürgern, die sich um ihre Altersversorgung Gedanken machen, nicht zu früh freuen. Ein Patentrezept zur Vermeidung von Altersarmut ist die Grundrente nämlich nicht. Zweite Erkenntnis: So paradox es klingen mag – Wer für das Alter Geld ansparen will, wird angesichts von Null- und Negativzinsen nicht wirklich wohlhabend. Es sei denn, er legt regelmäßig wirklich hohe Summen zurück – doch wer kann das schon?

Stefan Schubert

Die Deutschen und das Euro(pa)-Märchen

Einem Mantra gleich wurde den Bürgern durch die Berliner Eliten suggeriert, dass die unkontrollierte Zuwanderung unseren Wohlstand sichern werde. Mit Auftragsstudien wird in regelmäßigen Abständen versucht, diese und andere politisch korrekten Märchen im Volk zu verbreiten. Doch dies dürfte mittlerweile wirkungslos verpuffen, sieht man von der beschädigten Glaubwürdigkeit der Propagandisten einmal ab. Ähnlich verhält es sich mit einem zweiten Glaubenssatz aus Berlin-Mitte, wonach der Euro und die EU Deutschlands künftigen Wohlstand sichern würden.

Peter Orzechowski

Brandgefährliches Manöver Erdoğans – Neue Flüchtlingswelle unterwegs

So einfach kann man die Tatsachen auf den Kopf stellen: Türkische Truppen fallen völkerrechtswidrig in Syrien ein – und plötzlich ist der Überfallene der Aggressor. Der Eindringling, Präsident Recep Tayyip der Türkei Erdoğan, bittet Deutschland und Frankreich um Hilfe und fordert den russischen Präsidenten auf, die Streitkräfte des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad »in die Schranken zu weisen«. Wie so oft soll dadurch eine angebliche »humanitäre Katastrophe« verhindert werden.

Andreas von Rétyi

Merz und die Medien: »Wir brauchen die nicht mehr«

Friedrich Merz im Medienkrieg – seine unlängst getätigte Äußerung zur Überflüssigkeit der herkömmlichen Medien sorgte für einen Aufschrei der Zunft. Der Deutsche Journalistenverband DJV zeigte sich empört. Was hier zur Sprache kommt, erfordert eine differenzierte Einschätzung.

Diese Ausgabe teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

Abo-Vorteile auf einen Blick

Probe-Abo
Kopp exklusiv

JA, ich möchte Kopp exklusiv kennenlernen und bestelle ein Probe-Abo*, bestehend aus den vier kommenden wöchentlich erscheinenden Ausgaben.
9
95
einmalig
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 4 gedruckte Ausgaben (4 Wochen)
  • Preis: 9,95 EUR inkl. MwSt. für 4 Ausgaben (2,49 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive

Abonnement
Kopp exklusiv

JA, ich möchte das Kopp-exklusiv-Abo* bestellen,
bestehend aus 52 wöchentlich erscheinenden Printausgaben.
150 jährlich
  • Erscheinungsweise: wöchentlich, versandfertig an jedem Mittwoch
  • Laufzeit: 52 gedruckte Ausgaben (1 Jahr)
  • Preis: 150,00 EUR inkl. MwSt. für 52 Ausgaben (2,88 EUR inkl. MwSt. pro Ausgabe)
  • Versandkosten: inklusive
Populär

Vielleicht gefällt es Ihnen auch:

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Ausgabe 15/24

Bald sind wir alle »Börsianer«: Die EU hat jetzt beschlossen, digitale ID-Geldbörsen – sogenannte E-Wallets – einzuführen, die es den »Bürgern ermöglichen wird, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Ausweisdokumente über ihr Mobiltelefon auszutauschen«. Es geht Schritt für Schritt zur digitalen Identität und zur digitalen Zentralbankwährung.

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Ausgabe 14/24

Deutschland wird zunehmend auf einen Krieg eingestellt – nun auch in den Klassenzimmern. Schüler müsse man auf den Kriegsfall vorbereiten, so fordert die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Wirklich? Die Forderung erhält einigen Zuspruch, stößt aber auch auf viel Kritik.

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Ausgabe 13/24

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC im Januar die ETFs von BlackRock, Fidelity und Co. offiziell zum Handel zugelassen hatte (Kopp exklusiv berichtete), erlebte der Bitcoin neue Höhenflüge. Die dezentrale Währung, die quasi als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen wurde, sollte den Menschen eine unabhängige Zahlungs- und Investitionsalternative bieten. Was bedeutet die Entscheidung der SEC nun konkret für die (einstige) Unabhängigkeit des Bitcoins – fern von staatlichen Regulierungen und Spekulationsblasen am Aktienmarkt?

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.

Ausgabe 12/24

Viele Menschen fragen sich aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Situation und der grünen Hausvernichtungs-Agenda, ob der Erwerb eines eigenen Hauses oder Kapitalanlagen in Immobilien derzeit überhaupt noch sinnvoll sind. Die Frage ist vollkommen berechtigt, denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Umstände für Immobilienanlagen nicht so verheerend wie in diesen Tagen.

In den nächsten Wochen und Monaten werden potenzielle Anleger mit einem neuen Produkt – initiiert von der EU – umworben: dem European Long-Term Investment Fund, kurz: ELTIF. Am Ende könnte sich dieses Produkt als European Long-Term Investment Flop erweisen. Denn profitieren dürften nicht die Anleger, sondern die Finanzindustrie und die EU-Staaten.

Ausgabe 11/24

In den nächsten Wochen und Monaten werden potenzielle Anleger mit einem neuen Produkt – initiiert von der EU – umworben: dem European Long-Term Investment Fund, kurz: ELTIF. Am Ende könnte sich dieses Produkt als European Long-Term Investment Flop erweisen. Denn profitieren dürften nicht die Anleger, sondern die Finanzindustrie und die EU-Staaten.